Bank der Tempelgesellschaft

Von Ralf Keuper

Im Jahr 1868 gründete die Tempelgesellschaft, eine wenige Jahre zuvor ins Leben gerufene christliche Religionsgemeinschaft, in Haifa die Bank der Tempelgesellschaft (Bank of the Temple Society)[1]Bank der Tempelgesellschaft/Bank of the Temple Society Ltd. in Liquidation. Hervorgegangen war die Gemeinschaft aus dem württembergischen Pietismus[2]Die Tempelgesellschaft und die deutsche Kolonie in Haifa (1850-heute). Die Bank förderte “vor allem die landwirtschaftlichen, industriellen und kaufmännischen Unternehmungen der Templer und ihrer Freunde unter der Landbevölkerung. Dazu gehörte beispielsweise der für Sarona bedeutsame Export von Zitrusfrüchten und – über die Verbindung mit der Trust and Transport Office Haavara Limited in Tel Aviv – die Unterstützung der jüdischen Palästina-Auswanderung in Deutschland“. 

Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs beendete die Geschichte der Bank der Tempelgesellschaft. Bereits 1939 begann die Liquidation, die 1948 im Zuge der Staatsgründung Israels abgeschlossen wurde. Eine große Anzahl der Templer wanderte nach Australien aus.

Dieser Beitrag wurde unter Bankgeschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.