Sind Daten die neue Währung? #2

Von Ralf Keuper

Bislang haben die Banken es nicht geschafft, sich in der Daten- bzw. Plattformökonomie überzeugend zu positionieren. Mit den sog Datenkraken in Wettbewerb zu treten, ist ein zweischneidiges Schwert; die Reputationsrisiken sind beträchtlich, der Vorsprung von Google & Co. auf dem Gebiet ohnehin nicht mehr einzuholen.

Wie wäre es mit der Rolle als Währungshüter? Und zwar als Hüter der personenbezogenen Daten, digitalen Identitäten und digitalen Vermögenswerte der Kunden.

Sind Daten die neue Währung, mehr noch als Bitcoin & Co. ?

Einige gehen inzwischen so weit und fordern, dass wir unsere eigene Währung sein sollten, wie der Verfasser von Be Your Own Money: Personal Data Currency (Vgl. dazu: Sei deine eigene Währung: Personal Data Currency). Dazu ist es jedoch nötig, dass ein Eigentumsrecht an den Daten besteht, was derzeit noch kontrovers diskutiert wird (Vgl. dazu: Kein Eigentumsrecht an Daten?).

Künftig könnte jeder von uns ein Art Mini-Zentralbank sein:

Each individual would be able to have his/her own currency in effect because personal data is unique to each person. We can all be a mini-central bank creating our own currency accepted worldwide by online services and goods providers. This would be an ultimate step towards genuine financial inclusion. As long as a person has access to a simple smart device, internet and electricity, he/she can create his/her own Personal Data Currency (in: Be Your Own Money: Personal Data Currency).

Eng mit der Idee einer Mini-Zentralbank verbunden ist das Konzept be-your-own bank (Vgl. dazu: be your own bank, oder: Wenn die Digitale Identität das Bankkonto ersetzt).

Technisch ließe das entweder mit der Blockchain oder vielleicht noch besser mit der Digital Object Architecture verwirklichen:

The DOA provides a framework for managing information of all kinds when represented or converted into digital form. DOA is a logical extension of the Internet for managing information in digital form (instead of simply moving bits and bytes from one place to the other) .. The DOA provides a standardized means of structuring, identifying and accessing information for ease of use over both short and long time frames (ebd.).

Bei der DOA handelt es sich um eine Technologie, die bereits in 1990er Jahren entwickelt wurde (Vgl. dazu: Overview of the Digital Object Architecture).

Das könnten die Elemente sein, aus denen dann eine neue Form der Ökonomie und damit ein neue Art, neuer Stil des Banking (Identity Banks, Personal Data Banks, Banken für digitale Ethik) entsteht.

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Digitale Identitäten, Personal Data Bank veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.