Personal Finance: NZZ und Crealogix als Vorreiter

Von Ralf Keuper

Kürzlich meldete Inside-IT, dass die NZZ und Crealogix mit dem Aufbau einer bankenübergreifenden Plattform für Personal Finance Management (PFM) Neuland betreten wollen. Redaktionell und inhaltlich steht die Plattform Qontis unter der Regie der NZZ, für die technische Seite ist Crealogix zuständig.
In einem Interview erklärt Qontis-CEO Christian Bieri, der zuvor bei dem Hersteller von Bankensoftware, avaloq, beschäftigt war, die Philosophie der neuen Plattform, die für ihn keinesfalls nur ein weiteres Verbraucherportal ist. 

Qontis versteht sich als zentrale Plattform und Drehscheibe rund um das Thema Finanzen. Ergänzt wird das Angebot um die Dienstleistungen weiterer Partner. Mit an Bord sind u.a. der Vergleichsportal-Spezialist comparis, das Hypothekenvergleichsportal moneypark und der Depotspezialist MyDepotCheck

Alles in allem ein interessanter Ansatz, der zeigt, dass Medienunternehmen als Organisator und Content-Lieferant für Plattformen zu speziellen Themen auch im digitalen Zeitalter noch punkten können. Als klassische Intermediäre haben sie hierfür die besten Voraussetzungen. Die anderen Vertreter aus den Reihen der Intermediäre, die Banken, sind gut beraten, diese Entwicklung aufmerksam zu verfolgen und ihrerseits das Projekt der Bank als Plattform anzugehen. 

Dieser Beitrag wurde unter Banking abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.