Kernbankensysteme: Gelingt VaultOS die kopernikanische Wende?

Von Ralf Keuper

Seit etlichen Jahren lese ich, dass die Banken dringend ihre Kernbankensysteme erneuern müssten, wenn sie nicht den Anschluss an die technische Entwicklung verlieren wollen – und das lange vor dem Erscheinen der Digitalisierung und von Fintech in der öffentlichen Diskussion. Geändert hat sich daran, folgt man wiederum den diversen Berichten in den Medien, kaum etwas.

Wenn sich überhaupt so etwas wie ein Trend erkennen lässt, dann insofern, als dass sich Open API und Modularisierung durchzusetzen beginnen. Dass die Erneuerung des Kernbankensystems voller Tücken ist, belegte zuletzt die Deutsche Bank mit Magellan. Die Fiducia & GAD versucht sich derweil an der Quadratur des Kreises. Ein glückliches Händchen wird dagegen der Sparkassengruppe mit OSPlus bescheinigt. Dort hat man zunächst den Buchungskern (S-Buchen) gebaut und dann die nächsten Module umgesetzt, wodurch eine vergleichsweise hohe Flexibilität erreicht wurde.

Trotz allem bleibt die Gretchenfrage, ob die Auswechslun…

Dieser Beitrag wurde unter Kernbankensysteme/Core Banking Technologies, Sonstiges abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.