Fintech und Geldwäsche

Die Möglichkeiten Geld, das aus kriminellen Geschäften stammt, zu waschen und als sauber in den normalen Wirtschaftskreislauf zurückzuführen, sind durch die Digitalisierung eher noch gestiegen. Eine nicht ganz unwesentliche Rolle fällt dabei dem Fintech-Sektor zu.

Zahlreiche Verdachtsmomente auf Geldwäsche liegen bislang zu Wirecard vor[1]Geldwäsche-Verdacht bei Wirecard: Mit “Fucking hell” wurde der Ganove gefeiert[2]Wirecard: Die Warnungen eines Bankers, die keiner hören wollte[3]Noch mehr Geldwäsche-Verdachtsmeldungen. Wegen gravierender Mängel bei der Geldwäscheprävention entsandte die BaFin vor wenigen Wochen einen Sonderbeauftragten zur Challenger Bank N26[4]Geldwäsche-Probleme: Bafin schickt N26 Sonderbeauftragten ins Haus. Bereits 2019 wurde N26 von der BaFin aufgefordert, bestehende Defizite bei der Geldwäscheprävention zu beheben.

Die Möglichkeiten, …

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Digitale Währungen, Distributed Ledger Technology, Graphentechnologie, Fintech, Fintech-Watch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.