Einnahmen aus Zahlungsverkehrsabwicklung sinken deutlich – aber nicht nur wegen Corona

Von Ralf Keuper

Das ist jetzt nich wirklich überraschend. Wie McKinsey in seiner neuen Global Payments Map feststellt, werden die Einnahmen aus der Abwicklung von Online-Transaktionen in diesem Jahr drastisch einbrechen1)Payments revenue to enter negative territory.

Noch im vergangenen Jahr prognostizierte McKinsey einen Anstieg der Einnahmen um 6 Prozent weltweit. Jetzt geht das Beratungshaus von einem Minus von 8 bis 10 Prozent aus. Verantwortlich sind vor allem die cross border C2B – und B2B -Transaktionen, die um 25 bis 30 Prozent sinken könnten. Den größten Einbruch erwarten die Berater jedoch im Retail-Bereich.

Noch drastischer ist der Einbruch beim Bargeld. Hier ist es bereits zu einem Rückgang von 50 Prozent gekommen, wie in Großbritannien. Der Nutzung der Geldautomaten ist entsprechend zurückgegangen, was wiederum eine schlechte Nachricht für die Hersteller von Geldautomaten ist.

Ein großer Anstieg ist dagegen beim kontaktlosen Bezahlen zu beobachten.

Allerdings ist der von McKinsey beobachtete Trend wohl nicht nur auf Corona zurückzuführen. In Indien kämpfen Paytm und andere Anbieter trotz deutlicher steigender Transaktionen und Nutzerzahlen mit den Kosten((Mob…

References   [ + ]

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.