Einige Anmerkungen zum Robo Adivising

Von Ralf Keuper

Dass sehr wohlhabende Kunden sich bei der Verwaltung ihres Vermögens häufig auf den Rat von Bankmitarbeitern stützen, veranlasste Warren Buffett zu der ironischen Bemerkung:

Wall Street ist der Ort, an dem Menschen im Rolls Royce vorfahren, um sich von Menschen beraten zu lassen, die mit der U-Bahn zur Arbeit kommen.

Warum also diese Tätigkeit nicht gleich Maschinen, Algorithmen übertragen? Mit dem Robo Advising ist es möglich, ohne den Rat von Bankangestellten, ohne Mittelsmann, sein Vermögen verwalten zu können.

Immer mehr vermögende Kunden können sich mit dem Gedanken anfreunden, wie aus Rich people increasingly prefer to get their financial advice from robots hervorgeht.

Charles Schwab beispielsweise bietet mit Schwab Intelligent Portfolios einen entsprechenden Service an.

The service is unique in that it’s not a person who decides where to invest your money, it’s an algorithm – lines of code programmed into a computer. To get started with Schwab Intelligent Portfolios, you answer a short questionnaire aimed at determining your appetite for risk and your investment goals. Algorithms then create a portfolio suited to your profile and manage it on a daily basis.

Dieser Beitrag wurde unter Künstliche Intelligenz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Einige Anmerkungen zum Robo Adivising

  1. Avatar Martin Aston sagt:

    Wenn man allerdings mal in Frankfurt in den Tiefgaragen der oder nahe der Banken parkt, dann sieht man, dass zumindest hier nicht alle mit der U-Bahn, sondern mit den sportlichen Alternativen zum Rolls Royce zur Arbeit kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.