BBVA strebt in den E-Commerce

Von Ralf Keuper

Seit der Verbreitung des kommerziellen Internets haben die Banken zahlreiche Versuche unternommen, im E-Commerce Fuss zu fassen. Bislang ohne nennenswerten Erfolg (Vgl. dazu: B2B-Plattformen – eine weitere verpasste Chance der Banken & B2B-Banking ohne Banken). Nun wagt die spanische BBVA den Versuch, wie in BBVA sets sights on Amazon with new pilot project berichtet wird.

BBVA will zusammen mit dem spanischen Restaurant El Celler de Can Roca deren Produkte auf Amazon vertreiben.

BBVA has a double-pronged objective in using El Celler’s products to kick of its journey into Amazon. First, the bank wants to share its digital expertise with the Roca brothers so they can benefit in selling their exclusive products online. This approach also provides BBVA with a pilot project where it can trial the functionality of the world’s largest e-commerce portal, paving the way for the bank to offer other types of financial products in the future. Currently BBVA already sells close to 60 percent of its products over digital channels. Selling through Amazon would extend online sales opportunities, complementing the bank’s proprietary digital channels (in: BBVA, together with El Celler de Can Roca, launches product sales on Amazon).

Die Bank will seine digitale Kompetenz auf den Bereich E-Commerce ausdehnen und damit die Abhängigkeit vom klassischen Bankgeschäft bzw. von den bisherigen Vertriebswegen verringern. Zwar ist man sich bewusst, dass Amazon selber Ambitionen im Banking hat; als echten Rivalen scheint man Amazon indes nicht zu sehen.

Gewöhnungsbedürftig ist der Gedanke, dass BBVA Amazon mit Amazon schlagen will … Denn nicht nur BBVA sammelt Erfahrungen, sondern auch Amazon, das die gewonnenen Erkenntnisse/Daten dazu verwenden kann, ähnliche Services anzubieten.

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Digitale Plattformen / Plattformökonomie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.