Was ist das Besondere an der Banken-Infrastruktur?

Von Ralf Keuper

In Diskussionen um die Zukunft der Banken begegnet einem häufig die Aussage, dass die Banken auch künftig noch eine entscheidende Rolle in der Wirtschaft spielen werden, alleine schon wegen der Banken-Infrastruktur, für die es keinen (gleichwertigen) Ersatz gibt.

Kann man so sehen.

Woraus setzt sich die Banken-Infrastruktur zusammen und welche Funktionen davon sind so spezifisch, dass nur Banken in der Lage sind, sie zu betreiben? Weiterhin ist die Frage zu klären, welche Technologien eigentlich noch von den Banken selbst stammen, d.h. wie groß ist die Digitale Souveränität der Banken überhaupt?

Orientierung gibt u.a. das Positionspapier Digitale Souveränität von BITKOM. Die Digitale Souveränität verteilt sich dabei auf folgende Technologien/Services:

  • IT-Services
  • Software
  • Commuications Equipment Services
  • IT-Hardware
  • PCs, laptops and tablets
  • Handsets
  • Consumer Electronic
  • Semiconductors
  • Electronic Components

Jetzt muss eine Bank natürlich nicht damit anfangen, selber Mikroprozessoren und Unterhaltungselektronik he…

Dieser Beitrag wurde unter Bank-IT veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.