Die Geschichte der Mark Banco und der Hamburger Bank

Die Hamburger Banko-Valuta mit der Einheit Mark Banco diente vor allem dem Hamburger Großhandel. Bis 1868 entsprach die Kölnische Mark Feinsilber 27 3/4 Banko-Mark, danach wurde, bis zur Abschaffung der Währung 1875, das Pfund Feinsilber zu 59 1/3 Bank-Mark gerechnet. Diese Währung bestand nicht in geprägtem Geld, sondern lediglich in Rechnungsgeld, wobei den Konto-Inhabern der Hamburger Bank die in Silberbarren eingelieferten Beträge gutgeschrieben und Abschreibungen von einem Konto auf das andere geleistet wurden (Quelle: Wikipedia)

Weitere Informationen:

Die Währungsreform Karls des Großen

A founder under the sign of the bear

Deutsche Wirtschaftsgeschichte – ein Jahrtausend im Überblick 

Dieser Beitrag wurde unter Bankgeschichte, Banking veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.