New Banking: Technologietrends unter Beobachtung

Von Ralf Keuper
Derzeit bringt der Technologiesektor am laufenden Band Neuerungen hervor, die über kurz oder lang für das Banking relevant sein werden und es z.T. auch schon sind, wie die Verbindung von Spracherkennungssystemen und Digitalen Agenten, repräsentiert durch Nina u.a. . 
Agentensysteme für Simulationszwecke werden sich m.E. im Banking weiter verbreiten, wie z.B. im Bereich Personal Finance Management (PFM), das sich dadurch ebenfalls wandeln wird. 
Ein weiterer Schub kommt durch leistungsfähigere Prozessoren und Grafikchips, wie die von Nvidia und IBM geplanten. Damit bieten sich neue Anwendungsfelder für Supercomputer à la Watson und das sog. Cognitive Computing. Gerade heute berichtet ZDNet, dass die DBS Bank aus Singapur der erste Kunde ist, der Watson einsetzen will
Eng damit verwandt ist die Robotik und hier insbesondere die “Manual Intelligence”, wie sie am Cognitive Interaction Technology Center for Excellence an der Universität Bielefeld erforscht wird. Das Thema Haptik wird für das Banking damit weiter an Bedeutung gewinnen. 
Nicht weit entfernt von der Robotik sind die 3D-Drucker wie überhaupt die “Maker-Bewegung” und nicht zuletzt das Internet der Dinge.  
Und nicht zu vergessen das Thema Smartwatch. 
Skeptisch bin ich dagegen, was die Chancen von Google Glass für das Banking anbelangt. 
Weitere Informationen: 

Is wearable technology the next banking channel?

Dieser Beitrag wurde unter Banking veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.