Markteintritt von BigTechs in das Bankgeschäft (Sachverständigenrat)

Von Ralf Keuper

In seinem Jahresgutachten 19/20 Den Strukturwandel meistern geht der Sachverständigenrat auf die Herausforderungen im Finanzsektor ein. Ein Unterkapitel beschäftigt sich mit der Rolle von BigTech im Bankgeschäft.

Die Abwicklung des Zahlungsverkehrs spielte in der strategischen Unternehmensausrichtung vieler deutscher Banken lange eine untergeordnete Rolle. Seitdem große Datenmengen aus der Abwicklung von Transaktionen kommerziell besser nutzbar sind, gewinnt der Zahlungsverkehr an Bedeutung. Allerdings haben ausländische BigTechs inzwischen aufgrund erheblich höherer Kundenzahlen und leistungsfähigerer Algorithmen einen komparativen Vorteil in der Verknüpfung und Auswertung von Kundendaten, der mittelfristig den Eintritt der BigTechs in das Bankgeschäft ermöglichen könnte. Dies würde den Anpassungsdruck auf etablierte Finanzdienstleister weiter verstärken und könnte disruptive Veränderungen hervorrufen. Die Gründung eines europäischen mobilen Zahlungssystems (European Mobile Payment Systems Association, EMPSA) und die Planung einer gemeinschaftlichen Zahlungsplattform der deutschen Banken (X-Pay) spiegeln nicht zuletzt die Sorge wider, dass Unternehmen aus den USA oder China europä…

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Plattformen / Plattformökonomie, Wirtschaftsliteratur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.