Kleine Banken und Sparkassen in der Personalfalle?

Von Ralf Keuper

Dieser Tage veröffentlichte die auf Banken spezialisierte, renommierte Unternehmensberatung zeb eine Studie (zeb/-HR-Studie 2013: Personalarbeit in mittelständischen Kreditinstituten) zum Personalmanagement kleiner Banken und Sparkassen mit Ergebnissen, die zeigen, dass die Herausforderungen der Banken nicht nur auf technologischer Ebene liegen.

Wenngleich die Bedeutung des Personalmanagements in den Banken generell unterschätzt wird, erscheinen mir die Zahlen in der Zusammenfassung der Studie, wonach 95% des Wirtschaftserfolgs durch der Qualität der Personalprozesse erklärt werden kann, deutlich zu hoch gegriffen. Hier zeigen sich erneut die grundsätzlichen Probleme bzw. Grenzen der sog. Erfolgsfaktorenforschung.

Wie auch immer. Der Tenor der Studie erscheint mir plausibel, wonach die Lage des Personalmanagements in den kleinen Banken und Sparkassen angesichts sinkender Margen und wachsender regulatorischer Anforderungen kritisch ist. Hinzu kommen noch die technologischen Anforderungen wie Mobile Banking wie überhaupt die voran schreitende Disintermediation im Banking durch Non-Banks.

Eine weitere Studie warnte kürzlich vor einer Regiona…

Dieser Beitrag wurde unter Regionalbanken abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.