Die Geschichte von Visa und der ersten Kreditkarte für die breite Masse

Von Ralf Keuper
Als die Bank of America im Jahr 1958 die BankAmericard einführte, schlug die Geburtsstunde des bargeldlosen Zahlungsverkehrs; eine neue Zahlungsverkehrsinfrastruktur entstand. Zum weiteren Verlauf in der Unternehmensgeschichte heisst es auf Wikipedia:

Die Kreditkarte ist die Weiterentwicklung der früheren BankAmericard. 1970 wurde die National Bank Americard Inc. mit 243 Banken als Gründungsmitglieder gegründet und 1976 in Visa umbenannt.

Seitdem ist es Visa immer wieder gelungen, rechtzeitig auf Marktveränderungen zu reagieren. Wie wohl nie zuvor in der Geschichte des Unternehmens, steht die Branche unter Druck. Das liegt vor allem an den neuen technologischen Möglichkeiten, wie größere Bandbreiten, leistungsfähigere Prozessoren, Smartphones, Blockchain und NFC.
Die Reaktion von Visa darauf:
Eigentlicher Gründer und Namensgeber von Visa ist Dee Hock. Sein Buch Die chaordische Organisation wurde von der Kritik überwiegend positiv aufgenommen.
Dieser Beitrag wurde unter Bankgeschichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.