Die Blockchain – ein weltweites, auf unzählige Computer verteiltes Kerbholz

Von Ralf Keuper

Über das Wesen der Blockchain ist schon viel spekuliert worden. Handelt es sich bei dieser Technologie um ein neues Phänomen, für das es in der Geschichte keinen Vorläufer gibt, oder übersetzt sie lediglich uralte, archaische Praktiken in eine neue, der Zeit entsprechenden Form?

Der italienische Philosoph Mauricio Ferraris geht in Was ist Kapital? Wie steht es zum Geld? Was leistet die Blockchain? weit in die Vergangenheit zurück, um die Verbindungslinien ausfindig zu machen. Bereits  35.000 Jahre vor Christus hätten unsere Vorfahren mit Kerben Vorgänge, Ereignisse aufgezeichnet, um sie dem Vergessen zu entreißen und zu dokumentieren. Im Lauf der Zeit wurden neue Dokumentationsformen eingeführt. Das Hauptprinzip jedoch blieb erhalten: Die fälschungssichere, durch mindestens zwei Parteien bestätigte Dokumentation eines bestehenden Vertrags- und Schuldverhältnisses, deren neueste Ausprägung die Blockchain ist:

Denn die Blockchain – diese Erfindung, die uns als die grösste Neuheit unserer Zeit erscheint – ist nichts anderes als ein weltweites, auf unzählige Computer ausgeweitetes Kerbholz. Anstelle eines von zwei Personen geteilten Zählstabs haben wir es mi…

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Währungen, Distributed Ledger Technology, Graphentechnologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.