New Banking mit Wal Mart: Von CurrentC bis Wal Mart Coin

Von Ralf Keuper

Der weltgrößte Einzelhändler Wal Mart (2,2 Mio. Mitarbeiter, 514 Mrd. US-Dollar Umsatz) hat in den letzten Jahren seine Aktivitäten im Banking verstärkt – bislang jedoch ohne durchschlagenden Erfolg.

Im Jahr 2014 wollte Wal Mart den Vorstoss von Apple Pay mit einer eigenen mobilen Bezahllösung CurrentC kontern (Vgl. dazu: Kampf der Titanen: Wettbewerb bei Mobile Payments erreicht eine neue Phase). Daraus wurde nichts (Vgl. dazu: What Happened to CurrentC?: When Platform Innovation Fails). Und das, obwohl die teilnehmenden Einzelhändler 110.000 Filialen und ein Zahlungsvolumen von 1 Billion Dollar repräsentierten. Ursachen für den Fehlschlag nach Ansicht namhafter Branchenbeobachter sind, dass die Lösung für die Händler, nicht jedoch für die Kunden konzipiert wurde, CurrenC sich nicht in bestehende Netzwerke und in das dominante Nutzerverhalten einfügte und die Akzeptanz des Bezahlverfahrens nicht mit Vergünstigungen unterstützt wurde. Also in etwa das, was die deutschen Banken mit paydirekt und demnächst wohl auc…

Dieser Beitrag wurde unter Banking veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.