Leistungsumfang des Inhouse Banking der Digitalen Ökosysteme

Von Ralf Keuper

Gestern hatte ich mich bereits in dem Beitrag Machtbeben: Die Inhouse Banken der digitalen Ökosysteme mit der Integration des Inhouse Banking in die Digitalen Ökosysteme wie Apple, Alibaba und Samsung beschäftigt. Am Beispiel von Ant Financials, dem Finanzarm von Alibaba lässt sich diese Entwicklung m.E. gut nachvollziehen. 

Hier noch weitere Gedanken dazu: 

Wenn wir davon ausgehen, dass in Zukunft Digitale (verschlüsselte) Plattformen die Finanz-, Handels- und ggf. auch Produktionsplätze der Zukunft sind, dann benötigen wir dazu auch die entsprechenden Banking-Leistungen, wie z.B.

  • Leasing- Absatzfinanzierung
  • Bereitstellung von Betriebsmittelkrediten, Bürgschaften, Garantien etc.
  • Supply Chain Financing
  • Cash Management
  • Außenhandelsfinanzierung
  • Zahlungsabwicklung 
  • Hedging 
  • Gründerdarlehen 
  • Clearing 
  • Verwaltung, Verwertung und Vermehrung der Digitale Identitäten und Digitalen Vermögenswerte, Rechte
In gewisser Weise die Inhouse Bank des Netzwerkes, des digitalen Ökosystems. Voraussetzungen für Inhouse Banking: 

  • Mehrere Schwester- und Tochtergesellschaften
  • Diverse Geschäfte mit Fremdwährung
  • Hohe Liquiditätsüberschüsse oder Finanzierungsbedarf
  • hohes Intercompany Zahlungsverskehrsaufkommen
Aufgaben: 
  • Netting (=Optimierung von Zahlungsverkehr durch Gegenverrechnung von konzerninternen Forderungen/Verbindlichkeiten)
  • Payment Factory (=Optimierung von Zahlungsverkehr durch Zentralisierung von Kreditorenzahlungen aller Konzernunternehmen) 
  • Cash Pooling (= Zentralisierung von Konzernliquidität, Finanzierung und Veranlagung)
Das ist eine ganz Palette klassischer Bankdienstleistungen, die demnächst von den Ant Financials dieser Welt angeboten werden können und z.T. auch schon angeboten werden. Wenn wir jetzt noch die Szenarien der Connected Cars oder des sog. Internet of Things mit hinzunehmen, wird klar, welche Bedrohung daraus für das Firmenkundengeschäft der Banken und für die Absatzfinanzierungs- und Leasinggesellschaften resultiert, seien letztere herstellergebunden oder herstellerunabhängig. 
Dieser Beitrag wurde unter Banking, Digitale Plattformen / Plattformökonomie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.