Diebold Nixdorf: Das letzte Kapitel wird eingeläutet

Von Ralf Keuper

Der Strukturwandel im Banking lässt sich an der Geschäftsentwicklung der IT-Zulieferer ablesen. Exemplarisch sind die Hersteller von Geldautomaten, SB-Terminals und Kontoauszugsdrucker – wie Diebold Nixdorf. Auf diesem Blog wurden die Hersteller von Geldautomaten vor mehr als drei Jahren in dem Beitrag Das Innovator’s Dilemma der “Kistenschieber” als Paradebeispiel einer Branche vorgestellt, die den Anschluss an die technologische wie überhaupt an die Marktentwicklung verpasst hat. Ursache dafür ist ein Festhalten an Technologien und Verfahren (heute würde man mind set dazu sagen), die in der Vergangenheit zum Erfolg beigetragen haben, jetzt jedoch dem Wandel, d.h. einer Veränderung des Geschäftsmodells, im Weg stehen.

Damals schrieb ich auf diesem Blog:

Auslöser dieses Falls eines klassischen Innovator’s Dilemma ist der Übergang in die bargeldlose Gesellschaft, wie er durch die Verbreitung von Online- und Mobile Payments Einzug hält. An die Stelle der GAAs, ATMs und Kassenterminals treten die Smartphones und andere mobile Endgeräte. Die Bankfilialen, einst wichtigste Einnahmequelle der Hersteller, gehen an Zahl und Bedeutung für die Kundeninteraktion zurück. Die noch verbleibenden Filialen werden ihr Gesicht deutlich wandeln müssen. Es ist fraglich, ob darin für GAAs, AKTs oder auch Smart ATMs noch Platz sein wird. Nicht viel anders verhält es sich im Einzelhandel. Zwar ist nicht davon auszugehen, dass die Zahl der Filialen, vor allem im Bereich Lebensmittelhandel, sich ähnlich rückläufig entwickeln wird wie im Bankenbereich, allerdings mehren sich auch hier die Anzeichen, dass die guten Zeiten der Kassenterminals sich dem Ende entgegen neigen. Es ist m.E. nur noch eine Frage der Zeit, bis die Smartphones oder andere mobile Endgeräte die klassischen Kassenterminals ersetzen werden. Künftig werden sie nur noch für Barzahlungen benötigt.

Nur wenige Monate später machte sich der Wandel mit der Übernahme von Wincor Nixdorf durch Diebold im Markt bemerkbar (Vgl. dazu: Wincor Nixdorf vor Übernahme durch Diebold). Dennoch waren damals einige Kommentatoren der Ansicht, dass Wincor Nixdorf die Zukunft auch ohne Partner bzw. Übernahme meistern könnte.

Die Fusion von Diebold und Wincor Nixdorf zu Diebold Nixdorf hat die Erwartungen früh enttäuscht.

In Zeiten, in denen digitale Ökosysteme und All-in-one Apps wie Alipay oder WeChat, und demnächst Apple Pay, den Nutzern den Bezahlvorgang so angenehm wie möglich gestalten, wirken Geldautomaten, die mehrere Tonnen wiegen, wie aus der Zeit gefallen. Für das kontaktlose Bezahlen an der Kasse werden demnächst nur noch schlanke Systeme benötigt, für deren Herstellung Diebold Nixdorf und NCR kaum noch gebraucht werden; das können andere schneller und günstiger – man denke nur an Foxconn (in: Diebold Nixdorf im Sinkflug).

Mittlerweile ist das wohl letzte Kapitel von Diebold Nixdorf aufgeschlagen. Der erst vor wenigen Jahren aus der Fusion der Nummer 2 und Nummer 3 des Marktes entstandene Konzern stellt sich nun zum Verkauf, wie u.a. in Geldautomaten-Konzern Diebold Nixdorf stellt sich zum Verkauf berichtet wird. Als Grund für die anhaltend schlechte Geschäftsentwicklung wird die abnehmende Bedeutung des Bargelds angeführt.

Diese Erkenntnis kommt reichlich spät.

Ob die Nummer 1 im Markt für Geldautomaten, NCR, den angeschlagenen Mitbewerber übernehmen wird, ist fraglich. So toll läuft das Geschäft dort nämlich auch nicht – wie auch?

Im Quartalsbericht Q1 2018 von NCR war zu lesen:

Hardware revenue was down 3%. ATM revenue declined 7% as expected and reflected the lower backlog starting the quarter. SCO revenue declined 24% due to the timing of customer rollouts. POS revenue continued its momentum and increased 19% in the quarter due to store transformation trends.

NCR hat seit einigen Monaten einen neuen Chef, der vollauf damit beschäftigt ist, sein eigenes Unternehmen auf Kurs zu bringen.

As you might expect, I’ve had a busy three months since joining NCR. I spent the last 90 days doing a deep dive into our company, our strategy, our customers and our resources. This includes dozens of key customer meetings and interactions with thousands of our employees around the world. These engagements clearly illustrate to me that while the macro environment for the industries we serve remains favorable, we lost our focus on supporting our customers and delivering our products to the market in a timely fashion (in: NCR (NCR) Q2 2018 Results – Earnings Call Transcript).

Allenfalls könnte NCR versuchen, einen lästigen Mitbewerber durch Übernahme los zu werden. Von Interesse sind eigentlich nur die Bestandskunden. Die kann man jedoch mit der eigenen Produktion bedienen und damit auslasten.

Wenn überhaupt, dann ist im Bereich Software und Terminals noch für einen gewissen Zeitraum Geld zu verdienen. Und auch dieses Zeitfenster beginnt sich mit der Verbreitung von kontaktlosem Bezahlen und neuen Filialkonzepten im Einzelhandel wie Amazon Go zu schließen. Als Zulieferer, sowohl von Hardware wie auch von Software, werden NCR, Diebold und Nixdorf für die Banken und den Handel in nur noch geringem Umfang benötigt. Bei den Geldautomaten wird es auch im Bargeldland Deutschland künftig um Ersatz- und nicht um Erweiterungsinvestitionen gehen. Bald darauf kommt der Rückbau. Geldautomaten, davon gehe ich aus, wird es auch in 10 Jahren in Deutschland geben – ihre Zahl wird jedoch deutlich abnehmen. Die Aufgaben, die heute noch von NCR & Co. ausgeführt werden, können demnächst andere Anbieter und Geräte übernehmen. Insofern handelt sich um keine Marktkonsolidierung – den Markt gibt es nämlich bald in dieser Form nicht mehr.

Dieser Beitrag wurde unter Bank-IT, Banking veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.