» Das Geld « von Emile Zola am Saarländischen Staatstheater in Kooperation mit den Saarländischen Sparkassen

Von Ralf Keuper
Am Saarländischen Staatstheater brachte Dagmar Schlingmann im September vergangenen Jahres den Roman Das Geld von Émile Zola auf die Bühne. 

Die saarländischen Sparkassen verbanden den Besuch der Inszenierung mit ihrem Planspiel Börse.
Uwe Kuntz, Vorstand der Sparkasse Saarbrücken, wird mit den Worten zitiert:

Die gegenwärtigen ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung erfordern ein Umdenken in allen gesellschaftlichen Bereichen. Damit Bildung einen Beitrag leistet, den Weg der Nachhaltigkeit zu beschreiten, ist es erforderlich, verantwortungsbewusstes ökonomisches Handeln für junge Menschen in ein pädagogisches Setting zu übersetzen. Mit dem Planspiel Börse und der aktuellen Inszenierung des Staatstheaters „Das Geld“ gelingt es uns, Jugendlichen Wissen über verantwortungsvolles Wirtschaften zu vermitteln und sie für die Auswirkungen wirtschaftlichen Handelns zu sensibilisieren.“

Lobens- und nachahmenswert. 

Weitere Informationen:

Theaterkritik: “Das Geld” Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Dagmar Schlingmann über Das Geld

Dieser Beitrag wurde unter Banken in den Medien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.