Cyborg Payments – Bezahlen mit Handauflegen

Von Ralf Keuper

Werden wir künftig überwiegend mit unserem Körper bezahlen und damit quasi zu Cyborgs? Erste Ansätze gibt es bereits, wie mit dem Biohacking (Vgl. dazu: Biohacking mit der Sparda-Bank Berlin). Bislang ist es nicht möglich, über im Körper implantierte NFC-Chips zu bezahlen. Lediglich für die Identifikation können sie verwendet werden.

Nicht ganz so futuristisch ist das Bezahlen mit der Handfläche, woran derzeit bei Amazon gearbeitet wird (Vgl. dazu: Amazon will Kreditkartendaten mit der Handfläche verknüpfen). Dabei soll die Struktur der Hand analysiert und gescannt werden; in der Fachsprache auch als Venenerkennung bezeichnet. Darüber kann der Kunde identifiziert werden. Der Handflächen-Scan wird mit der Kreditkarte verbunden. Auch hier geht es in erster Linie um die Identifizierung des Kunden, um im Anschluss daran die Zahlung autorisieren und durchführen zu können. Auf Golem wird ein Bericht des Sicherheitsforschers Jan Krissler erwähnt. Darin legt Krissler dar, wie leicht Venenerkennungssysteme ausgetrickst werden können.

Bis wir mittels Telepathie und Handauflagen zahlen können, wird es wohl es noch etwas dauern …

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Cybersecurity, Internet der Dinge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.