Archiv der Kategorie: Wirtschaftsliteratur

Technik in der Commerzbank von 1870 bis heute

Von Ralf Keuper Ohne den Einsatz der Technik wäre das moderne Bankwesen, wie es in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts seinen Anfang nahm, undenkbar. Heute durchringt die Technik nahezu alle Lebensbereiche; häufig unter dem Schlagwort “Digitalisierung” zusammengefasst. Die Entwicklung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bankgeschichte, Wirtschaftsliteratur | Kommentare deaktiviert für Technik in der Commerzbank von 1870 bis heute

Markteintritt von BigTechs in das Bankgeschäft (Sachverständigenrat)

Von Ralf Keuper In seinem Jahresgutachten 19/20 Den Strukturwandel meistern geht der Sachverständigenrat auf die Herausforderungen im Finanzsektor ein. Ein Unterkapitel beschäftigt sich mit der Rolle von BigTech im Bankgeschäft. Die Abwicklung des Zahlungsverkehrs spielte in der strategischen Unternehmensausrichtung vieler … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Banking, Digitale Plattformen / Plattformökonomie, Wirtschaftsliteratur | Kommentare deaktiviert für Markteintritt von BigTechs in das Bankgeschäft (Sachverständigenrat)

Handelsnetze machen Banken überflüssig

Von Ralf Keuper Dass digitale Plattformen und Ökosysteme sich auch im Banking breit machen und die Rolle der Banken infrage stellen, ist nicht neu (Vgl. dazu: B2B-Banking ohne Banken). Im Grunde handelt es sich um ein altbekanntes Phänomen, das bereits … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Banking, Digitale Plattformen / Plattformökonomie, Wirtschaftsliteratur | Kommentare deaktiviert für Handelsnetze machen Banken überflüssig

Über die Notwendigkeit kleiner Kulturrevolutionen in Unternehmen (Alfred Herrhausen)

Ein Unternehmen, das sich entwickelt, braucht alle fünfzehn bis zwanzig Jahre so etwas wie eine kleine Kulturrevolution. (Ich denke, dass sich unsere Unternehmenskultur in unserem neuen Gebäude widerspiegelt, und ich glaube, dass es auch so etwas wie eine kleine Kulturrevolution … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Banking, Wirtschaftsliteratur | Kommentare deaktiviert für Über die Notwendigkeit kleiner Kulturrevolutionen in Unternehmen (Alfred Herrhausen)

“unserer lieben ältesten Tochter”. 150 Jahre Bremer Bank. Eine Finanz- und Wirtschaftsgeschichte der Hansestadt Bremen

Im Jahr 2006 feierte die Bremer Bank ihr 150-jähriges Gründungsjubiläum. Nur wenige Kreditinstitute können auf ein so langes Bestehen zurückblicken. Dabei hat die Bank nicht nur den Finanzplatz, sondern auch die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt nachhaltig geprägt. Das vorliegende Werk … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bankgeschichte, Banking, Regionalbanken, Wirtschaftsliteratur | Kommentare deaktiviert für “unserer lieben ältesten Tochter”. 150 Jahre Bremer Bank. Eine Finanz- und Wirtschaftsgeschichte der Hansestadt Bremen

Die schöpferische Zerstörung der Kupferindustrie und die Lektionen für das Banking

Von Ralf Keuper Immer dann, wenn eine Branche glaubt, über ein Produkt, einen Service oder eine Kompetenz zu verfügen, die kein anderer bereit stellen kann und die sich nicht ersetzen lassen, beweisen sog. “Branchenfremde” das Gegenteil. So geschehen in den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Banking, Digitale Plattformen / Plattformökonomie, Wirtschaftsliteratur | Kommentare deaktiviert für Die schöpferische Zerstörung der Kupferindustrie und die Lektionen für das Banking

“Teilzahlung im Wandel. Von der Kreditanstalt für Verkehrsmittel AG zur Diskont und Kredit AG 1924 – 1951”

Von Ralf Keuper Der Kauf auf Raten hat sich in Deutschland erst relativ spät durchgesetzt. Anders als in den USA setzten die Unternehmen hierzulande die Methoden der Absatzfinanzierung nur zögerlich ein. Vorreiter waren die Hersteller von Automobilen, Nähmaschinen und Klavieren. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bankgeschichte, Wirtschaftsliteratur | Kommentare deaktiviert für “Teilzahlung im Wandel. Von der Kreditanstalt für Verkehrsmittel AG zur Diskont und Kredit AG 1924 – 1951”

Innovationsresistenz in den Führungsstilen der Deutschen Bank (1990)

Die Deutsche Bank hat bisher ein eher statisches Selbstverständnis. Bei hoher Flexibilität in den Geschäften entwickelt sie eine hohe Innovationsresistenz in den Führungsstilen. Es ergibt sich der Eindruck, als kompensierten die Mitarbeiter ihre geschäftliche Flexibilität durch unbewegliche Führungsstile. Das Image … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Banking, Wirtschaftsliteratur | Kommentare deaktiviert für Innovationsresistenz in den Führungsstilen der Deutschen Bank (1990)

Richard David Precht und Armin Nassehi – Chancen und Wandel der Digitalisierung

Veröffentlicht unter Wirtschaftsliteratur | Kommentare deaktiviert für Richard David Precht und Armin Nassehi – Chancen und Wandel der Digitalisierung

Wirtschaftspresse als verlässliche Kontraindikation

Von Ralf Keuper Ein wiederkehrendes Muster in der Wirtschaftspresse ist, besonders erfolgreichen Personen oder Unternehmen Eigenschaften zuzuschreiben, die erklären sollen, warum sie von einem Rekord zum anderen eilen. Häufig entsteht dabei ein Bild, das diesen Personen und Unternehmen eine fast … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Banken in den Medien, Wirtschaftsliteratur | Kommentare deaktiviert für Wirtschaftspresse als verlässliche Kontraindikation