Archiv der Kategorie: Wirtschaftsliteratur

Auguren des Geldes. Eine Kulturgeschichte des Finanzjournalismus in Deutschland 1850–1914

Aus dem Vorwort: Es waren die Ereignisse des Septembers 2008, die wohl erstmals mein Interesse am Finanzjournalismus weckten: der Zusammenbruch der US-amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers und seine mediale Dauerbegleitung. Was sich auf den Finanzmärkten zutrug, erreichte uns über die Medien, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Banken in den Medien, Wirtschaftsliteratur | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

“Banken haben lange Zeit wahnsinnig viele Daten gesammelt, aber damit nichts getan” (Viktor Mayer-Schönberger)

Von Ralf Keuper In einem Interview mit der ZEIT zu seinem neuen Buch Das Digital. Markt, Wertschöpfung und Gerechtigkeit im Datenkapitalismus sagt Volker Mayer-Schönberger, dass wir in Europa zu sehr auf das Geld als der wichtigsten Informationsquelle fixiert seien. Die neue Währung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Banking, Wirtschaftsliteratur | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

” Das Tal der Götter. Der Silicon-Valley-Lifestyle. So lebt, arbeitet und tickt die neue US-Elite” von Alexandra Wolfe

Von Ralf Keuper Ein Buch, bei dem ich über weite Strecken nicht genau wusste, was ich davon halten sollte: Das Tal der Götter. Die Autorin Alexandra Wolfe beschreibt darin den “Silicon-Valley-Lifestyle” aus nächster Nähe. In gewisser Weise handelt es dabei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezensionen, Wirtschaftsliteratur | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Vorherrschende Branchenlogik als größtes Hindernis für Innovationen im Banking

Von Ralf Keuper Sogenannte “Disruptive” Innovationen setzen Branchen, die über Jahrzehnte ihre Geschäfte mit großem Erfolg betrieben haben, unter Druck. Als größtes Hindernis, die Bedrohung ihres Geschäftsmodells vorzeitig zu erkennen, stellt sich, wie in dem Beitrag Warum die Innovation immer woanders … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Banking, Digitale Plattformen / Plattformökonomie, Fintech, Wirtschaftsliteratur | 1 Kommentar

Warum sich Krisen im Kreditgeschäft wiederholen

Von Ralf Keuper  Was die Problematik von Prognosen in der Wirtschaft und an den Finanzmärkten betrifft, kann vielleicht ein Blick in die jüngere Vergangenheit nicht schaden. So so setzte sich Christian Meier 1996 in seinem Buch Lehren aus Verlusten im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Banking, Wirtschaftsliteratur | Hinterlasse einen Kommentar

“Hans J. Bär: Seid umschlungen, Millionen. Ein Leben zwischen Pearl Harbor und Ground Zero”

Von Ralf Keuper Im Jahr 2004 veröffentlichte Hans J. Bär, langjähriger Chef der Privatbank Julius Bär, seine Autobiografie Seid umschlungen, Millionen: Ein Leben zwischen Pearl Harbor und Ground Zero.  Das Buch wurde in erster Linie als Kritik am Geschäftsgebaren der eigenen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bankgeschichte, Banking, Wirtschaftsliteratur | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

“Börsenstars und ihre Erfolgsrezepte” von Ulrich W. Hanke

Von Ralf Keuper An Ratgebern, die damit werben, ihre Leser möglichst schnell möglichst reich zu machen, herrscht kein Mangel. Insofern hebt sich das Buch Börsenstars und ihre Erfolgsrezepte von Ulrich W. Hanke wohltuend ab. In dem Buch stellt Hanke die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezensionen, Wirtschaftsliteratur | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

The Great Transformation im Banking

Von Ralf Keuper Derzeit erleben wir einen Wandlungsprozess in der Wirtschaft, der, wie sollte es auch anders sein, nicht ohne Auswirkungen auf das Banking bleiben wird. Gemeint ist damit das Aufkommen der Plattformökonomie, wie sie gerne an den großen Internetkonzernen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Banking, Digitale Plattformen / Plattformökonomie, Regionalbanken, Wirtschaftsliteratur | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

“Die Unersättlichen. Ein Goldman-Sachs-Banker rechnet ab” von Greg Smith

Von Ralf Keuper Mit seinem Buch Die Unersättlichen sorgte der ehemalige Goldman-Sachs-Mitarbeiter Greg Smith für einiges Aufsehen. Darin schildert er den Kultur-und Stilwandel innerhalb von Goldman Sachs zwischen den Jahren 2000 und 2012. Zu Beginn seiner Karriere bei Goldman Sachs … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Banking, Rezensionen, Wirtschaftsliteratur | 1 Kommentar

Der Begriff Innovation stammt nicht aus dem Bereich der Technik (Peter F. Drucker)

Der Begriff der Innovation stammt nicht aus dem Bereich der Technik, sondern aus der Soziologie und den Wirtschaftswissenschaften. Innovation lässt sich analog zu J.B. Says Definition des “entrepreneur” als Veränderung von Erträgen aus eingesetzten Ressourcen definieren. Oder wenn man mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wirtschaftsliteratur | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar