Banking ohne Banken mit Amazon

Von Ralf Keuper

Die Vision eines Banking ohne Banken wird derzeit von Amazon in die Praxis umgesetzt. Um die Kunden noch enger an seine Plattform/Services zu binden, hat Amazon in den letzten Jahren das Angebot an Finanzdienstleistungen kontinuierlich und zielstrebig ausgebaut, wie in Everything You Need To Know About What Amazon Is Doing In Financial Services eindrücklich beschrieben wird.

Based on our findings, it’s hard to claim that Amazon is building the next-generation bank. But it’s clear that the company remains very focused on building financial services products that support its core strategic goal: increasing participation in the Amazon ecosystem.

Amazon geht es nicht darum, eine “echte” Bank zu werden – mitnichten. Amazon hat das Thema von der Vogelperspektive (deduktiv) entwickelt, also geleitet von der Frage, an welcher Stelle Banking-Services das eigene Geschäftsmodell unterstützen, d.h. wie die Kunden damit versorgt werden können – und zwar sowohl die Endkunden (B2C) wie auch die Geschäftskunden (B2B). Bei diesem Vorgehen kommen die Themen Zahlungsverkehr und Finanzierung ganz von selbst in den Blick und auf die Tagesordnung – als ein zusätzlicher Service, der aber nicht dazu führt, dass Amazon sein Geschäftsmodell dem einer Bank angleicht.

Amazon verfügt über die nötigen Services (Amazon Pay, Amazon Go, Amazon Cash, Amazon SMB Lending, Alexa, Dash) Technologien, über ausreichend Kunden und eine hohe Anziehungskraft für Partner (Netzwerkeffekt).

Diesen Kurs wird Amazon in den nächsten Jahren, organisch bis disruptiv (je nach Bedarf und Situation) fortsetzen. Dem Beispiel von Amazon werden die anderen Technologiekonzerne wie Microsoft, Google, Apple, Samsung, Tencent, Alibaba und facebook folgen (was z.T. auch schon der Fall ist – wie bei Alibaba/Alipay), ebenfalls nicht mit der Absicht, sich in eine Bank zu wandeln oder das eigene Geschäftsmodell dementsprechend anzupassen.

Die Zeit arbeitet für sie.

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Digitale Plattformen / Plattformökonomie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.