Apple als Bank

Von Ralf Keuper

Seit Jahren schießen die Spekulationen über die Rolle, welche Apple im Banking einnehmen könnte bzw. einzunehmen gedenkt, ins Kraut. Auf diesem Blog war das bereits im Jahr 2013 in Kommt die iBank? #1 ein Thema. Im Grunde genommen ist Apple schon längst ein wichtiger Akteur im Banking – spätestens jedoch mit der Lancierung der Apple Card.

Zu den Beiträgen, die sich aus der Menge abheben, und nicht nur auf vagen Vermutungen basieren, gehört Welcome To The Bank Of Apple. Großes Potenzial sieht der Autor, Erich Reimer, bei der Apple Card – insbesondere was das Thema “user friendly analytics” betrifft. Zwar sei die Karte vielleicht nicht optimal designed und auch generell nicht das Maß der Dinge, allerdings “gut genug”, um von den Kunden im Apple-Ökosystem akzeptiert zu werden. Damit kann Apple, wie schon mit Apple Pay und demnächst mit Sign in with Apple, Seiteneffekte (ripple effects) und neue Erlösformen generieren, die klassische Banken in dieser Form nicht realisieren können.

Mittlerweile beginnt Apple sich intensiver als bisher mit dem Thema Kryptowährungen zu beschäftigen.

Fortsetzung folgt.

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Digitale Plattformen / Plattformökonomie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.