Algo Banking Made in China

Von Ralf Keuper

In China steht das Algo Banking kurz davor, die nächste (Evolutions-)Stufe zu erklimmen. Im Mittelpunkt stehen die Rivalen Alibaba/Alipay und Tencent. Beide Gruppen haben in den letzten Monaten zahlreiche Initiativen gestartet, Kooperationen geschmiedet und mit Übernahmen Schlagzeilen gemacht, deren gemeinsames Ziel, neben Entertainment und Gaming, vor allem das Segment des Online-Banking waren bzw. sind.

Den ersten Zug machten Alibaba/Alipay im Herbst vergangenen Jahres mit der Gründung von Ant Financials. Ende 2014 kündigte Tencent die Gründung der ersten privaten Online-Bank Chinas unter dem Namen WeBank an. Neueste Meldungen zufolge, soll WeBank im Mai offiziell starten. Vor wenigen Wochen gaben sowohl Alibaba wie auch Tencent bekannt, in das Geschäft mit Credit Scoring einzusteigen.

Beide Gruppen verfügen über ihre Mobilen Bezahldienste, Messagingdienste und weiteren Online-Plattformen über einen Datenpool, der Rückschlüsse auf die Kreditwürdigkeit von Darlehensnehmern zulässt.

Unterdessen steht mit der Zhejiang Internet Commerce Bank (ZICB) aus dem Hause Alibaba/Alipay die nächste private Online-Bank vor ihrer Zulassung.

Das größte Hindernis für die Online-Banken ist derzeit noch die Regulierung. Noch ist nicht klar, inwieweit die Bestimmungen in China für das relativ neue Segment angepasst werden müssen, wie es in China Boots Up an Internet Banking Industry u.a. heisst. Insbesondere die Frage, ob der Kunde bei der Kontoeröffnung physisch anwesend sein muss, sorgt für Diskussionen. Tencent argumentiert u.a. mit dem Hinweis auf seine Gesichtserkennungs-Technologie.
Sollten die strittigen Punkt im Sinne Tencents gelöst werden, steht dem Erfolg der WeBank und allen, die noch folgen werden, kaum noch etwas im Weg.

Dennoch verfahren Alibaba/Alipay und Tencent derzeit mehrgleisig. Tencent ist bereits mit Tenpay und WeChat im Segment Mobiles Bezahlen tätig und verfügt darüber hinaus noch über einen der größten Anlagefonds Chinas, Licaitong, Alibaba/Alipay sind mit Ant Financials und dem derzeit größten Anlagefonds Chinas, Yuebao, vertreten.

Welche Ziele beide Gruppen mit der Gründung einer Online-Bank langfristig verfolgen, lässt sich derzeit nur erahnen.

Allerdings gibt es schon einige Anhaltspunkte: So berichtet der erwähnte Beitrag von einem Pilottest, den Tencent derzeit mit seiner Logistik-Vermittlungsplattform Truck Club durchführt. Die Plattform vermittelt die großen Logistikkonzerne ohne eigenen Fuhrpark mit Speditionen oder direkt mit Fahrern. Einige Fahrer müssen, wenn ich es richtig verstanden habe, eine Art Kaution hinterlegen, je nachdem wie wertvoll die Fracht ist. Viele müssen dafür einen kurzfristigen Kredit aufnehmen. Auf Basis der Kundendaten der Plattform und evtl. noch weiterer, z.B. aus WeChat, lässt sich die Kreditwürdigkeit des Fahrers bewerten. Die WeBank könnte hier als Darlehensgeber einspringen.

Und das ist nur eine von vielen Kooperationsmöglichkeiten zwischen Online-Plattformen und Online-Banken.

Zusatz: An der WeBank hält Tencent nur 30 Prozent. Die chinesische Bankenaufsicht hat die Grenze von 30 Prozent festgelegt, um zu verhindern, dass eine Online-Bank von einem Investor dominiert wird.

Weitere Informationen:

Banks Trying Direct Route to Online Future

China’s Financial Reforms Include Internet-Only Banking

Ant Financial Subsidiary Starts Offering Individual Credit Scores

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Algo Banking Made in China

  1. Pingback: Fintech in China | Bankstil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.