Wie FinTech Start-Ups das Banking verändern – Leumi, Elevator, Innovation Lab, SixThirty u.a.

Von Ralf Keuper

Wer sich nur die Entwicklung der letzten Wochen im Bereich Banking anschaut, hat den Eindruck, dass die Start-ups aus dem Bereich der Financial Technology die Rolle des Schrittmachers übernehmen. Jedenfalls häufen sich die Meldungen, die von einer Kooperation zwischen Banken und FinTech Start Ups berichten, wie aktuell von der israelischen Bank Leumi.

Zusammen mit Elevator, ein auf Start Ups spezialisiertes Netzwerk, hat Leumi ein Programm aufgelegt, das im September startet und jungen Unternehmen, die IT-Lösungen für das Banking entwickeln, die Gelegenheit gibt, sich über einen Zeitraum von 6 Monaten den kritischen und zugleich wohlwollenden Blicken der Jury zu stellen.

The program is intended for companies that are engaged in banking technology and that focus on improving the customer experience in the areas of payments, investment management, personal financial management, trade, risk management, security, and innovative services and products.

Während des Zeitraums erhalten sie von Leumi, Elevator und anderen Kooperationspartnern professionelle Unterstützung in verschiedenen Bereichen wie Business Development, Public Relations usw. Ebenso wichtig ist die Unterstützung auf technischem Gebiet:

Leumi will provide companies in the FinTech program with exposure to Leumi’s Eco-System and direct access to Leumi’s Beta Site, along with support by technological development experts, while one of the main goals of the program is to enable entrepreneurs and the companies they head to make a significant leap forward – in a short period of time – using a direct link to the Bank’s systems.

Das ist schon eine recht weitgehende Einbindung der Start Ups in die Bank. Nach Ablauf des Programms hoffen die Initiatoren, dass die Start Ups in der Lage sind, neue Investoren zu gewinnen und sich am Markt zu etablieren. Auch schließt die Bank nicht aus, das eine oder andere Start Up zu finanzieren oder gar zu kaufen, was ein legitimes Ziel ist.

Derzeit laufen bereits die Vorbereitungen für das FinTech Innovation Lab, das im März 2014 in London stattfindet.

Die aktuellste Meldung kommt aus St. Louis. Dort haben sich einige Unternehmer und Investoren zusammengetan und das Programm SixThirty aufgelegt, das einen ähnlichen Ansatz verfolgt wie das Projekt von Leumi und Elevator. In den nächsten drei Jahren sollen pro Jahr acht junge Unternehmen gefördert werden. Durch die hohe Anzahl namhafter Banken in der Region St. Louis, wie z.B. Wells Fargo, erhoffen sich die Initiatoren gute Erfolgschancen für ihr Projekt.

Die Teilnehmer sollen am Ende des Programms die Gelegenheit bekommen, ihr Konzept vor Vertretern von IT-Unternehmen und von Banken zu präsentieren.

Der Blick auf Deutschland ist im Vergleich dazu ein wenig ernüchternd. Immerhin geht hierzulande bald die Plattform Technofunding an den Start. Überhaupt ist Deutschland durchaus auf der Höhe der Entwicklung, allen voran Berlin, wie kein Geringer als Vint Cerf in einem Interview lobend feststellt.

Ein Teilnehmer des FinTech Innovation Lab 2013 war TESOBE aus Berlin. 

Dieser Beitrag wurde unter Fintech veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.