Privates Geld oder Staatsgeld?

Von Ralf Keuper

Kann Privates Geld wie Bitcoin staatliche Währungen ersetzen? Diese Frage wurde kürzlich auf einem Symposium in Düsseldorf, das von der Hayek-Gesellschaft ausgerichtet wurde, diskutiert. Davon berichtet der Beitrag Privates Geld gegen das Staatsmonopol in der FAZ vom 11.12.17 (Printausgabe).

F.A. von Hayek war der erste namhafte Ökonom, der die Idee des Freigelds in die wissenschaftliche Diskussion, in den “Mainstream” brachte (Vgl. dazu: “Freigeld” alleine bringt nichts). Viele Bitcoin-Anhänger berufen sich auf Hayek und seine Freigeld-Konzeption. Urheber der Freigeld-Theorie war jedoch Silvio Gesell (Vgl. dazu: Der Erfinder des Schrumpfgeldes) Von ihm stammt der Satz “Geld darf nicht rosten”, womit gemeint war, dass Geld nicht gehortet, sondern ausgegeben, investiert werden sollte. Die WIR Bank in der Schweiz mit ihrem eigenen Währungssystem beruft sich u.a. auf Gesell (Vgl. dazu: New Banking: WIR Bank).

In dem eingangs erwähnten Beitrag wird u.a. der Wirtschaftswissenschaftler Ernst Baltensperger direkt und indirekt zitiert:

“Hayek hat die Kosten und Ineffizienz multipler Währungen unterschätzt” .. Ständiges Umtauschen und Umrechnen verursacht hohe Kosten. .. Auf absehbare Zeit würden die neuen Digitalwährungen den staatlichen Währungen keine nennenswerte Konkurrenz machen, glaubt Baltensperger. Historisch habe sich gezeigt, dass selbst in Zeiten hoher Inflation die Menschen beim Staatsgeld bleiben. Nur in Extremsituationen flüchten sie in Alternativgeld. Das ist aktuell in Venezuela zu sehen, wo Bürger verzweifelt ihr verbliebenes Vermögen zu retten versuchen …

Weiterhin wird der ehemalige Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer, zitiert:

Bei der nächsten Finanzkrise, die uns in der nächsten Rezession droht, wird es den Zentralbanken schwer fallen, das Kreditgeldsystem noch einmal zu retten. … Wo staatliche Autorität zerbröckelt, wird sich das Privatgeld durchsetzen. Wo es der Staat schafft, seine Autorität zu erhalten, wird sich das Staatsgeld durchsetzen.

Das häufig erwähnte Beispiel von Venezuela mit dem “Petro” ist kaum als Vorbild geeignet (Vgl. dazu: Venezuela und die neue Krypto-Währung).

In Australien erwägt die Notenbank einen Staats-Coin herauszugeben (Vgl. dazu: Australiens Notenbank erwägt Staats-Coin). Ähnliche Bestrebungen gibt es seit einiger Zeit in Schweden und Singapur (Vgl. dazu: Blockchain: Das Establishment schlägt zurück #2).

In seinem Kommentar in derselben FAZ-Ausgabe bezieht der Chefvolkswirt der Commerzbank, Jörg Krämer, in Verdrängt Bitcoin den Euro? Position. Resümierend hält er fest:

Die Hürden für privates Geld sind hoch. Zumindest in den Industrieländern wird sich wohl keine stabile Nachfrage nach Bitcoin entwickeln. Der Bitcoin dürfte weiter Achterbahn fahren.

Von den Bitcoin-Befürwortern wird dessen technische Überlegenheit als das entscheidende Erfolgskriterium ins Feld geführt (Vgl. dazu: 7 beliebte Bitcoin-Irrtümer: Warum die Kryptowährung technisch überlegen ist – Experte Dr. Viktor Becher). Das ist Ausdruck des Glaubens, Technik verhalte sich neutral. Wie ein Blick in die Technikgeschichte und die jüngste Entwicklung in der Bitcoin-Community zeigt, ist das ein frommer Wunsch und realitätsfern (Vgl. dazu: Bitcoin soziologisch betrachtet #1 ).

In The social life of Bitcoin heisst es an einer Stelle:

What looks like an apolitical technological network from a distance becomes socially nuanced and politically loaded once one starts looking at who is mining, where, with whom and with what.

Sicherlich ist die technische Entwicklung bei Bitcoin und den anderen aktuellen Digitalwährungen noch nicht an ihr Ende gelangt, wie das Lightning Network zeigt. Technik alleine ist allerdings nicht das Problem. So “einfach” ist es nicht. Das setzt einen Strukur- bzw. Stilwandel in Wirtschaft und Gesellschaft voraus. Bitcoin wird davon m.E. nicht profitieren, wohl aber andere digitale Währungen, die noch kommen werden. Ob es sich dabei dann um Privatgeld oder Staatsgeld handelt, wird sich zeigen.

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Währungen, Distributed Ledger Technology, Graphentechnologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.