Google Pay in Deutschland

Von Ralf Keuper

Seit letzter Woche steht Google Pay in Deutschland zur Verfügung. Über dieses Ereignis wurde in zahlreichen Beiträgen berichtet:

Einige Kommentatoren werten den Markteintritt von Google Pay in Deutschland als Beweis für die Rückständigkeit und Unentschlossenheit der hiesigen Banken, die einmal mehr die Chance verspielt hätten, in einem für sie lebenswichtigen Kerngeschäft Flagge zu zeigen:

Die Sparkassen geben Google Pay einen Korb und wollen stattdessen mit einer eigenen Bezahl-App an den Start gehen. Offen zeigt man sich dagegen für Apple Pay. Ähnlich halten es die Volksbanken.

Kommt einem irgendwie bekannt vor. Hier einige Beiträge älteren Datums auf diesem Blog:

Mobile Payments kommt langsam aber sich in Deutschland an. Die Banken und Sparkassen haben eine weitere Gelegenheit verstreichen lassen, durch eine gemeinsame Lösung dem Vordringen der Internetkonzerne in ihr Stammgeschäft Einhalt zu gebieten. Diese Chance hätte mit Paydirekt bestanden, sofern man diese Lösung mit einer Digitalen Identität gekoppelt hätte – und – das ist noch wichtiger – dies bereits vor mindestens fünf Jahren vollzogen hätte. Hätte, hätte … Nach paydirekt und Yomo kommt nun – erneut mit Ansage – die nächste Klatsche.

Dieser Beitrag wurde unter Banking veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.