Digitaler Finanzbericht – XBRL in der Kreditwürdigkeitsprüfung

Von Ralf Keuper

Bilanzen und Jahresabschlüsse in digitaler Form erleichtern die Bearbeitung von Kreditanträgen. Das Unternehmensregister bzw. der elektronische Bundesanzeiger verlangen ohnehin von den Unternehmen, ihre Bilanzen digital zur Verfügung zu stellen. Zuvor wurden die Bilanzen im Bundesanzeiger in Papierform als Amtsblatt veröffentlicht, was dazu führte, dass der Bundesanzeiger an manchen Tagen das doppelte Volumen einer normalen überregionalen Zeitung erreichen konnte. Pro Jahr werden, wie auf der Homepage des Bundesanzeiger Verlages zu erfahren ist, 700.000 Jahresabschlüsse im Bundesanzeiger veröffentlicht. Insofern handelt es sich hierbei um eine wichtige Quelle von Finanzinformationen.

Die Banken können Bilanzen, die im XBRL-Format erstellt wurden, ohne große weitere Bearbeitung in ihre Kreditenscheidungssysteme und Bilanzanalysetools einspielen. Ein weiteres Einsatzspektrum von XBRL kommt mit dem Digitalen Finanzbericht, wie in Digitaler Finanzbericht / XBRL in der Kreditwürdigkeitsprüfung zu erfahren ist. Dort heisst es u.a.:

Der Digitale Finanzbericht soll bei allen Projektbeteiligten gleichzeitig und als von Beginn an zuverlässiger und reibungslos funktionierender Daten Übertragungsstandard eingeführt werden. Deshalb wird das Verfahren ab Juni 2017 von einzelnen Instituten aus allen drei Säulen der deutschen Kreditwirtschaft – Sparkassen, Volksbanken und Raiffeisenbanken und private Banken – sowie von mehreren IT-Dienstleistern intensiv pilotiert. Seit Februar 2017 sprechen die Projektpartner ausgewählte Steuerberater und Wirtschaftsprüfer an, um deren Unterstützung als Datensender für die Pilotierung zu gewinnen.

Die Pilotphase soll bis zum 31.03.2018 dauern.

Die Vorteile des Digitalen Finanzberichts für die Kreditinstitute laut Bundesanzeiger Verlag:

  • Es gibt nur noch einen elektronischen Verteilungsprozess für Jahresabschlüsse. Sie können an Banken und Sparkassen auf dem gleichen Weg übertragen werden wie bereits an die Finanzverwaltung und den Bundesanzeiger.
  • Der administrative Aufwand für das Handling papiergebundener Abschlüsse entfällt, die elektronische Datenübertragung spart Zeit und Prozesskosten.
  • Der fehleranfällige Medienbruch bei der Übertragung der Abschlüsse fällt weg.
  • Die Anzahl von zeitraubenden und arbeitsintensiven Rückfragen verringert sich aufgrund des standardisierten Ablaufs.
  • Ein wesentlicher Teil des Kreditprozesses wird beschleunigt. Das kann die Bearbeitungszeit von Kreditanfragen verkürzen.
  • Die erforderliche Technologie steht bereits zur Verfügung und ist in der steuerlichen Praxis erprobt und bewährt.

Mit XBRL steht seit längerem die nötige Technologie bereit. Über die Einsatzmöglichkeiten von XBRL aus betrieblicher Sicht schreibt Norbert Flickinger in XBRL in der betrieblichen Praxis. Elektronisches Business-Reporting nach internationalem Standard:

XBRL kann eine Infrastruktur schaffen, die von spezieller Software und Implementierung, vom Datendesign an der Quelle und speziellen Reports, von lokalen Accounting Standards und rechtlichen Rahmenbedingungen unabhängig ist. XBRL bietet eine Verständigungsebene, die allen gemeinsam ist. Schnittstellen werden dann nur noch zu XBRL hin benötigt. Wenn und sobald die Informationen in XBRL-Format vorliegen, befindet man sich in einer homogenen Welt. Das ist um so vorteilhafter, je näher an der Quelle der Übergang von den proprietären Strukturen nach XBRL erfolgt. Innerhalb der homogenen Welt gewährleistet XBRL Transparenz und kann seine Stärken hinsichtlich Erweiterbarkeit und Anpassungsfähigkeit an sich ändernde Rahmenbedingungen zur Geltung bringen:

Grundlage von XBRL ist XML:

XBRL ist .. ein Derivat von XML. Deshalb hat XBRL alle Eigenschaften und Vorteile von XML geerbt: die Universalität im Sinne der Programm- und Plattformunabhängigkeit, die freie Gestaltbarkeit, die Mechanismen zur Definition und Vereinbarung von Datenbankstrukturen.

XBRL geht aber noch einen wichtigen Schritt über das reine XML hinaus. Aus den Grundelementen, die XML zur Verfügung stehen, bildet XBRL komplexere Strukturen, die so ausgestattet sind, dass sie sich für den angestrebten Zweck des Financial Reporting’s besonders eignen.

Die Kombination mit eIDAS, d.h. digitalen Unterschriften und digitalen Siegeln, könnte hier noch für weitere Effizienzsteigerungen sorgen.

Weitere Informationen:

Pilotphase zum Digitalen Finanzbericht

Digitaler Finanzbericht

Was ist der digitale Finanzbericht?

XBRL Reporting Standard Co-Founder Joins Blockchain Startup

Dieser Beitrag wurde unter Bank-IT, Banking abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.