Digitale Signaturen, Payment und Smart Contract gehen künftig zusammen

Von Ralf Keuper

Das Zusammenspiel der elektronischen Unterschrift mit dem Bezahlvorgang und automatisch ausführbaren Verträgen wird die digitale Ökonomie nach Ansicht des Gründers von DocuSign, Tom Gonser, revolutionieren. In einem Interview erläuterte Gonser wie dieses Zusammenspiel aussehen könnte:

Now with DocuSign, I can put a secure payment surface area into any document. That could be a web link on my website where someone signs up for something; it could be something that we have a conversation about and I send you a contract through DocuSign. It’s any number of areas that can be put in place. One of the benefits is that the payments infrastructure is between DocuSign and the payment gateway — both highly secure systems. The user doesn’t have to be involved with any of that stuff. It’s totally safe from that perspective; radically fast to deploy; super safe from a PCI compliance perspective; and I can deploy it in any document (in: DocuSign founder Tom Gonser on the future of digital identity; a potential IPO; and Seattle vs. San Francisco).

Der Interviewer erwähnt den DocuSign-Blogbeitrag The Future Of Car Leasing Is As Easy As Click, Sign, Drive aus dem Jahr 2015. Daraus:

In particular, we’ve been focused on one proof-of-concept for the past month. It brings DocuSign’s Digital Transaction Management (DTM) platform and eSignature solution together with Visa’s secure payment technology. And it lets consumers literally hop into a car on a showroom floor, configure the lease, insurance and other every day purchases like parking and tolls, DocuSign it, pay via Visa, and drive off.

In fünf Jahren, so Gonser, könnten die meisten digitalen Transaktionen über DocuSign abgewickelt werden:

 If you can imagine a system that will allow you to go into DocuSign and it’s as easy as creating a template, and make that same kind of logic happen for anything in the business, you know it changes everything (in: DocuSign founder Tom Gonser on the future of digital identity; a potential IPO; and Seattle vs. San Francisco).

Vor einiger Zeit erschien auf dem DocuSign-Blog der informative Beitrag Digitale Signaturen – der „Notar“ der elektronischen Unterschriften .

Digitale Signaturen sind konform mit der eIDAS-Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste. Demnach sind digitale Signaturen, die mit dem beschriebenen Schlüssel-Verfahren erstellt wurden, rechtlich bindend in allen EU Mitgliedsstaaten. DocuSign ermöglicht alle Signatur-Typen, die in eIDAS definiert sind, einschließlich Advanced Electronic Signatures (AdES) und Qualified Electronic Signatures (QES). So können Dokumente und Verträge einfach und rechtlich bindend auch über Ländergrenzen hinweg unterschrieben und verwaltet werden.

Crosspost von Identity Economy

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.