Blockchain: Das Establishment schlägt zurück

Von Ralf Keuper

So war das eigentlich nicht gedacht: Zu den größten Förderern und Anwendern der Blockchain gehört mittlerweile der Staat, wie der Economist leicht irritiert in Land grab Governments may be big backers of the blockchain feststellt. Da muss man schon zur (Selbst-)Ironie greifen: 

Brian Forde, a blockchain expert at the Massachusetts Institute of Technology, argues that governments will drive its adoption—an ironic twist for something that began as a libertarian counter model to centralised authority. Backers say it can be used for land registries, identity-management systems, health-care records and even elections.

Länder, die derzeit besonders intensiv mit der Blockchain experimentieren, sind Schweden, Estland und Georgien.

Damit nicht genug. Eine Studie von IBM kommt zu der Einschätzung:

.. nine in ten government organisations say they plan to invest in blockchain technology to help manage financial transactions, assets, contracts and regulatory compliance by next year.

Die Entwicklung ist nicht neu bzw. war absehbar. Der wahrlich nicht als Technologiekritiker und Kulturpessimist bekannte Investor Marc Andressen wird in dem Buch Wirtschaftswelt der Zukunft mit der Aussage zitiert:

Wenn jemand glaubt, dass Bitcoin Transaktionen einfacher macht, die nicht von der Regierung überwacht werden können, liegt er hundertprozentig daneben. Alle Transaktionen finden in der Öffentlichkeit statt. Jeder kann sich das gesamte Hauptbuch ansehen und verifizieren, wem das gehört. Wenn Sie also eine Polizeibehörde sind oder ein Nachrichtendienst, können Sie auf diesem Weg viel einfacher den Geldfluss nachvollziehen als beim Bargeld. Insofern erwarte ich, dass die Polizei und die Nachrichtendienste letztlich für Bitcoin sein werden und die Libertären letztlich gegen Bitcoin.

Die Blockchain könnte, wie es auf diesem Blog in Blockchain meets Max Weber und sein „Bürokratiemodell“ thematisiert wurde, der vorläufig letzte Schritt zur Digitalisierung der Bürokratie sein.

Die Blockchain ist so rational, wie sie sich kein Bürokrat besser hätte ausdenken können. (Eigenzitat).

Der Staat kann sich das Treiben entspannt ansehen und irgendwann sagen: Vielen Dank, ab jetzt übernehmen wir 😉

Beim IWF macht man sich Gedanken, wie sich die Kryptowährungen gegen ihre eigentlichen Erfinder verwenden lassen, wie in IWF: Zentralbanken sollen Cryptowährung schaffen zu erfahren ist.

Sicher: Es gibt mehrere Varianten der Blockchain-Technologie, und Kryptowährungen sind mittlerweile ein eigenes Thema. Jedoch tritt als Muster immer deutlicher hervor, dass die Blockchain für Zwecke eingesetzt werden kann und wohl auch eingesetzt wird, die ihrer ursprünglichen Philosophie widersprechen. Die Blockchain ist sehr wohl mit Zentralisierung und Überwachung vereinbar – wie keine andere Technologie.

Aber das bleibt ja unter uns 😉

Weitere Informationen:

Wie die Blockchain staatliche Institutionen überflüssig machen will

SEC Issues Investigative Report Concluding DAO Tokens, a Digital Asset, Were Securities

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Währungen, Distributed Ledger Technology, Graphentechnologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Blockchain: Das Establishment schlägt zurück

  1. Pingback: Blockchain begünstigt Zentralisierung | Bankstil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.