Banken bauen weltweit Stellen im großen Umfang ab

Von Ralf Keuper

Seit einigen Jahren bauen die Banken weltweit Stellen im großen Umfang ab. Zu den wenigen mir bekannten Studien, die sich mit diesem Phänomen beschäftigen, zählt der Job Loss Survey 2013 von Uni Global Union. Darin wurden 26 Länder aus allen Kontinenten untersucht.

Für das Jahr 2012 halten die Autoren fest (Hervorhebung von mir):

In total, in 23 banks which account for over 3 million workers, 105’950 jobs were lost in 19 banks and 7’872 were created in 4 banks, for a net loss of 98’450 jobs in 2012. At the same time, the same banks made some enormous profits, in the range of 1 to 28 billion dollars. Crédit agricole and Uni Credit are the only banks that lost money last year.

Hier eine Auswahl von Meldungen vom Herbst 2016 bis heute (außerhalb Deutschlands):

Die eingangs erwähnte Studie nennt die Bereiche mit den größten Jobverlusten:

Worldwide, front line and back office jobs are most often being lost. IT jobs follow but these losses are only half as prevalent as the previous two. Highly qualified jobs are also being cut in Denmark, Finland, Greece, Spain, and UK as well as in Venezuela and Ghana. Legal and compliance jobs are being cut in Ireland, Spain and Venezuela. They are being created in The Netherlands, Luxembourg, Denmark, The United Kingdom, Iceland and Sweden.

Dieser Beitrag wurde unter Banking veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.